FAQ

Allgemeine Fragen zu EgoSecure Data Protection

Wo kann ich die aktuelle Version herunterladen?

Der Download kann über folgende Links durchgeführt werden:

Bestandskunden/Partner:
setup.egosecure.com

Neukunden/Interessenten:
download.egosecure.com


Wie werde ich über neue Versionen von EgoSecure Data Protection informiert?

Auf der folgenden Seite können Sie Ihre E-Mail Adresse angeben und dann über eine Check-Box die regelmäßige Zusendung von Versionsinformationen aktivieren.

http://setup.egosecure.com


Wo finde ich Tutorials und Produktvideos?

Produktvideos einschließlich zahlreiche Tutorials finden Sie auf unserem YouTube-Kanal : http://youtube.egosecure.com/


Wie ist das Lizenzmodel von EgoSecure aufgebaut?

Lizenzmodell EGOSECURE DATA PROTECTION:

  • Kauflizenzierung oder Subscription-Vertrag
  • Modullizenzierung auf Benutzer-, Computer- oder Mobile Device-Ebene
  • Lizenzierung wird nach dem Named-User-Lizenzmodell vorgenommen
  • Zu berechnende Lizenzanzahl basiert auf zu verwaltende Objekte (Benutzer/Computer)
  • Bei Deaktivierung oder Löschung wird die Lizenz wieder freigegeben
  • Keinerlei zusätzliche Lizenzkosten für Installation von Server- oder Clientkomponente

Wo füge ich meine Lizenzdatei ein?

In der EgoSecure Konsole finden Sie ein Feld „Lizenzverwaltung“, dort können Sie die Lizenzdatei eingeben.


Bekomme ich beim Einbinden der Lizenzdatei eine Meldung?

In der Regel ist der Lizenznehmer nicht korrekt. Dieser wird aus der ‚ReadMe’ Datei entnommen, der der Lizenzdatei beiliegt.

Das Unternehmen

Wann war der Entwicklungsbeginn?

Die Entwicklung von EgoSecure Data Protection begann im Jahr 2005.


Wie groß ist das Unternehmen?

Wir haben über 65 Mitarbeiter (Stand 01/2016).


Wie viele Kunden hat das Unternehmen?

Wir haben über 2.100 Kunden (Stand 06.2016).


In welchen Ländern ist EgoSecure tätig?

Wir haben Kunden in über 40 Ländern.


In welchen Branchen wird die Software hauptsächlich eingesetzt?

Die Software ist nicht branchenspezifisch und kann überall eingesetzt werden.

Besonders viele Kunden haben wir derzeit in folgenden Wirtschaftszweigen:

  • Banken
  • Militär
  • Versicherungen
  • Krankenhäuser und Krankenkassen
  • Öffentliche Einrichtungen und Behörden
  • Ministerien und Ämter
  • Automobilindustrie
  • Industrie (allgemein)

Technische Fragen

Wird Windows 10 mit EGOSECURE DATA PROTECTION unterstützt?

EgoSecure achtet stets auf den Support aktueller Betriebssysteme. Somit steht EGOSECURE DATA PROTECTION ebenfalls für Windows 10 in folgenden Modulen zur Verfügung:

  • Access Control
  • AntiVirus
  • Application Control
  • Audit
  • Bitlocker Management
  • Device Encryption
  • Folder Encryption (Cloud, Lokale Verzeichnisse, Netzwerk-Share)
  • Full Disk Encryption
  • Green-IT
  • Mail Encryption
  • Secure Erase
  • Insight

Unterstützt EGOSECURE DATA PROTECTION Windows 8.1?

EgoSecure achtet stets auf den Support aktueller Betriebssysteme. Somit steht EGOSECURE DATA PROTECTION ebenfalls für Windows 8.1 in folgenden Modulen zur Verfügung:

  • Access Control
  • AntiVirus
  • Application Control
  • Audit
  • Bitlocker Management
  • Device Encryption
  • Folder Encryption (Cloud, Lokale Verzeichnisse, Netzwerk-Share)
  • Full Disk Encryption
  • Green-IT
  • Mail Encryption
  • Secure Erase
  • Insight

Welche Betriebssysteme werden unterstützt?

Folgende Voraussetzungen bestehen an Client und Server:

EgoSecure Agent Komponente

  • Windows Client OS:
    • Windows 7 (ab Service Pack 2)
    • Windows Vista Windows 8
    • Windows 8.1
    • Windows 10
  • Mobile Devices:
    • Android ab Version 2
    • iOS ab Version 4

EgoSecure Server Komponente

  • Windows Server 2003
  • Windows Server 2008
  • Windows Server 2008 R2
  • Windows Server 2012
  • Windows Server 2012 R2
  • Windows Server 2016

Welche Mindestanforderung wird an die Systeme gestellt?

Serverseitig ist es abhängig von der Anzahl der Agenten aber folgende Ressourcen werden im Normalbetrieb benötigt:

RAM HDD
Server 100 MB 5 GB
Client 200 MB 500 MB

Wird zusätzliche Software benötigt?

Ja, ein Datenbankserver wird benötigt. Unterstützt werden folgende Server:

  • SQL Server ab 2000 SP3
  • SQL Server Express ab 2005
  • MySQL Server
  • MSDE
  • Nicht unterstützte Datenbank Server: Oracle & MS Access

Woher bekomme ich das Client-Setup?

Das MSI Paket für den Client wird nach der Installation des Servers über die Konsole erstellt.


Wie kann der EgoSecure Agent installiert werden?

Das MSI Paket für den Client kann über mehrere Wege verteilt werden:

  • EgoSecure Konsole
  • Gruppenrichtlinien (GPO)
  • Softwareverteilung
  • Logon Script
  • Manuell

Wird die Kommunikation zwischen EgoSecure Komponenten verschlüsselt?

EgoSecure betrachtet stets die aktuellen Sicherheitsanforderungen von Unternehmen und Behörden. Hierdurch versteht es sich auch, dass eine verschlüsselte Kommunikation zwischen den jeweiligen Komponenten gewährleistet werden muss. Sämtliche sensiblen Informationen wie z.B. Verschlüsselungs-Keys werden grundsätzlich bei der Übertragung und Ablage verschlüsselt.

Zusätzlich bietet EgoSecure die SSL und TLS Verschlüsselung für Kommunikationen zwischen folgenden Komponenten:

– EgoSecure Agent
– EgoSecure Device (MDM)
– EgoSecure Konsole
– EgoSecure Mobile Device Management
– EgoSecure Root CA
– EgoSecure Server

Da EgoSecure bei der Verwendung von Verschlüsselungen grundsätzlich den aktuellen Standard betrachtet, werden durch die Verwendung von SSL 3.3 und TLS 1.2 entsprechende Sicherheitslücken wie Poodle vermieden.


Kann der EgoSecure Server auf virtualisierten Servern installiert werden?

Die Installation des EgoSecure Server in virtuellen Umgebungen ist kein Problem.


Werden Directory Services unterstützt?

Folgende Services werden unterstützt:

  • Microsoft Active Directory
  • Novell eDirectory 4.91 SP2 und höher
  • openLDAP
  • Workgroups/Stand-Alone-Rechner mittels ‚EgoSecure Own Directory‘

Lassen sich mehrere Directory Strukturen in einer Umgebung einlesen und pflegen?

Ja, über die Domaincontroller Verwaltung lassen sich mehrere ADs eintragen. Zusätzlich kann immer das eigene Directory gepflegt werden.


Welche Betriebssysteme werden von EgoSecure Antivirus unterstützt?
  • Windows XP SP2
  • Windows Vista
  • Windows 7
  • Windows 8
  • Windows 8.1
  • Windows 10

Alle angegebene Betriebssysteme werden in sämtlichen Versionen und Bit-Varianten unterstützt.

Da es sich um eine Clientversion der Antiviren Lösung handelt wird vom Einsatz auf Serverbetriebssystemen ohne ausdrückliche Absprache mit der EgoSecure GmbH abgeraten.


Unterstützt EgoSecure Windows embedded?

Ja, grundsätzlich ist der EgoSecure Agent auf Windows embedded lauffähig. Es gibt aber keine offizielle Freigabe oder Garantie durch die EgoSecure GmbH. Vor produktivem Einsatz empfiehlt sich ein ausreichender Test.


Unterstützt EgoSecure Citrix Umgebungen?

Ja, grundsätzlich ist der EgoSecure Agent auf Citrix Servern lauffähig. Benutzer bekommen beim Anmelden in der Citrix Session, die für diesen User vorkonfigurierten Rechte.

Es sind je nach Citrix Version bzw. Windows Server Version und entsprechenden Konfigurationen nicht alle Funktionen verfügbar, die im „normalen“ Windowsumfeld genutzt werden können.


Müssen Konfigurationen an der Firewall vorgenommen werden?

Lediglich die TCP Ports 6005 und 6006 sowie 6011 (nur bei Verwendung eines MDM-Servers) müssen für die Kommunikation freigegeben werden. Dabei gilt:

eingehend ausgehend
Agent 6006 6005
Server 6005 6006
Konsole 6006 6005
MDM-Server 6011

Die Ports lassen sich beliebig und zu jeder Zeit ändern. Auch getrennte Ports für Agent und Konsole, sowie ein extra https Port sind für eine erweiterte Konfiguration möglich.


Lässt sich der Server auch von anderen Rechnern administrieren?

Ja, indem eine Verknüpfung oder Kopie der Konsole von einem beliebigen Rechner ausgeführt wird. Zu beachten sind dabei die Portfreigaben. Die Konsole befindet sich im Installationsverzeichnis des EgoSecure Servers. Des Weiteren können detaillierte Administratorrollen vergeben werden, um keine uneingeschränkte Verwaltung zu erlauben.


Kann man mehrere EgoSecure Server als Cluster installierten?

Ja, bei Installation eines weiteren Servers muss nur die bestehende Datenbank ausgewählt werden. Die EgoSecure Server lassen sich anschließend so konfigurieren, dass eine Reihenfolge (Ausfallsicherheit), oder eine Zufallsverteilung (Load-balancing & Ausfallsicherheit) besteht.

Des Weiteren können bestimmte Agentengruppen einem primären Server zugeteilt werden.


Wie viele Agenten können mit EgoSecure administriert werden?

Es gibt keine feste Grenze. Die Maximalanzahl wird im Grunde nur durch die Ressourcen begrenzt, diese lassen sich aber durch Server-Cluster beliebig erweitern.

Herausforderungen und Lösungen

Kann der EgoSecure Server umgezogen werden?

Ja, dazu wird ein neuer EgoSecure Server installiert, wobei während der Installation die alte Datenbank angegeben wird. Falls Name und/oder IP des EgoSecure Servers gleich bleibt, sind keine weiteren Schritte notwendig und alle Agenten finden den neuen Server automatisch. Ist dies nicht der Fall, können folgende Schritte durchgeführt werden:

  • MSI Paket am neuen Server erstellen und alle Agenten updaten
  • DNS routing der alten Server IP auf die neue IP
  • In der Konsole unter Administration > Serververwaltung den neuen Server höher priorisieren, als den alten und die Verbindungsmethode auf „Serverreihenfolge“ stellen (diese Option klappt nur dann, wenn der alte Server noch erreichbar ist)

Kann die EgoSecure Datenbank umgezogen werden?

Ja, dazu muss der SQL Serverdienst gestoppt werden, sodass anschließend die .mdf und .ldf Dateien der EgoSecure Datenbank aus dem SQL ‚data‘ Verzeichnis kopiert werden können. Anschließend werden diese Dateien im File-System des neuen SQL Servers abgelegt und dem neuen Datenbankserver über SQL Management Studio Konsole angefügt. Nachträglich müssen die Datenbankeinstellungen im EgoSecure AdminTool aktualisiert werden, dass der neue Server gefunden werden kann.


Die Installation des EgoSecure Servers schlägt bei der Verbindung zur Datenbank fehl.

Geprüft werden kann, ob:

  • die Konnektivität zum Datenbankserver besteht (ggf. mit ping, telnet prüfen)
  • der SQL-Server mit dem „Gemischten Modus“ konfiguriert wurde
  • der angegebene SQL Administrator ausreichende Rechte besitzt, um eine neue Tabelle anzulegen
  • das Passwort für den SQL Administrator korrekt eingegeben wurde

 


Die Installation wurde fertiggestellt aber einer Anmeldung an der Management Konsole ist nicht möglich.

Geprüft werden kann, ob:

  • im AdminTool der korrekte ‚connection port‘ angegeben ist
  • die Firewall korrekt konfiguriert ist, wenn die Konsole von einem anderen Rechner aus gestartet wird
  • der EgoSecure sowie Datenbank Server Dienst gestartet ist
  • der Windowsbenutzer der an Windows angemeldet ist, als Administrator in der Konsole hinterlegt ist bzw. der Benutzer, den der im Login Fenster eingegeben wird, vorhanden ist

Die Agent-Installation über die Management Konsole schlägt fehl.

Geprüft werden kann, ob:

  • der zu installierende Rechner an ist
  • die erforderlichen Ports für die Kommunikation freigegeben worden sind (Standard: 6005 TCP & 6006 TCP)
  • der angegebene Administrator für die Installation über ausreichend Rechte verfügt, um eine Softwareinstallation durchzuführen
  • die erforderliche Gruppenrichtlinie korrekt konfiguriert wurde und aktiv ist (siehe Handbuch)

Die Rechte am Client weichen von den definierten Rechten in der Konsole ab, oder lassen sich nicht ändern?

Geprüft werden kann, ob:

–          die SID, welche über den Agent einsehbar ist, mit der aus der Konsole übereinstimmt

–          der Client Online ist bzw. keine Rechte für das Szenario „Offline“ vergeben wurden

–          die Benutzer oder Rechnerrechte gelten

–          die erforderlichen Ports für die Kommunikation freigegeben worden sind (Standard: 6005 TCP & 6006 TCP)


Wie kann ich die Kommunikationsfähigkeit von Server und Client prüfen?

Generell werden die Ports 6005 und 6006 für die Kommunikation zwischen Server und Client über ein XmlRpC Protokoll verwendet. Prüfen kann man die Konnektivität über einen ping bzw. telnet mithilfe der Kommandozeile (cmd):

Ping:

–          Server zu Client: ping client ip

–          Client zu Server: ping server ip

Telnet:

–          Server zu Client: telnet client ip 6006

–          Client zu Server: telnet server ip 6005

0

Your Cart

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen