Matrix42 übernimmt Endpoint-Security-Spezialisten EgoSecure

Durch die Aufnahme der EgoSecure Lösungen in das Matrix42 Security Portfolio entsteht ein neuer Marktführer in Europa

Der Frankfurter Endpoint-Management Spezialist Matrix42 übernimmt EgoSecure, den deutschen Marktführer für Endpoint Security. Beide Unternehmen sind bereits seit mehreren Jahren Technologiepartner und Matrix42 ist letztes Jahr in den Markt für Endgerätesicherheit eingestiegen. Das EgoSecure Produktportfolio für Datenverschlüsselung, Schnittstellen- und Applikationskontrolle sowie Data Loss Prevention vervollständigen nun die Matrix42 Endpoint Security Suite. Insbesondere im Hinblick auf die am 25.Mai 2018 endgültig in Kraft getretene EU-DSGVO wird der Zusammenschluss den europäischen IT-Security Markt entscheidend beeinflussen.

Der Markt für Endgerätesicherheit wächst laut Gartner(1) bis 2020 um über 45% auf 1,5 Mrd. US$ weltweit an. Insbesondere der enorme Anstieg von Malware Attacken mit entsprechenden wirtschaftlichen Schäden treibt die Nachfrage nach Sicherheitssoftware in die Höhe. Aber auch die EU-DSGVO wird das Bewusstsein für sichere Endgeräte entscheidend verändern. Und das nicht nur in Europa, denn die viel diskutierte Europäische Verordnung hat mittlerweile auch Strahlkraft in die USA.

IT-Service Management und Endpoint Security werden weltweit immer enger zusammenwachsen müssen und die Produktivität der Mitarbeiter und die Sicherheit der Endgeräte dürfen auf keinen Fall in Konflikt zueinander stehen. Durch die Verbindung der Lösungsportfolios von Matrix42 und EgoSecure entsteht eine integrierte Security Lösung, die ein 360˚-Security Management für PC´s, Laptops, Smartphones, Tablets und IoT-Geräte ermöglicht. Eine derartige Verschmelzung von höherer Produktivität der IT und kompromissloser Sicherheit vor Angriffen auf die IT ist derzeit weltweit einzigartig und bietet den Kunden beider Unternehmen deutliche Vorteile. Und das alles unter dem Prädikat „Made in Germany“, was unter dem Einfluss der neuen europäischen Datenschutzgrundverordnung deutlich an Stellenwert gewinnen wird.

„Ein Unternehmen kann täglich von einer Cyber-Security-Attacke oder Datendiebstahl betroffen sein. Unsere Kunden erwarten hier einfache und sichere Lösungen. Aus diesem Grund integrieren wir EgoSecure in unser bestehendes Produkt-Portfolio. So entsteht einer der führenden europäischen Softwarehersteller für integrierte Management- und Sicherheits-Lösungen mit deutschen Wurzeln“, so Oliver Bendig, CEO bei Matrix42.
“Als Anbieter von Endpoint Security Software haben wir eine echte Erfolgsstory geschrieben und sind seit 2012 jedes Jahr zweistellig gewachsen. Durch den Zusammenschluss mit Matrix42 wollen wir die Erfolgsgeschichte noch stärker ausbauen.“, so Sergej Schlotthauer, CEO bei EgoSecure.

„Wir möchten uns auf den Bereich der Content Security fokussieren und in Märkte des Nahen Ostens und Südostasiens expandieren”, äußert sich Natalya Kaspersky, President Infowatch Group. „Seit dem Erwerb der EgoSecure im Jahr 2011 ist es uns gelungen, bei EgoSecure konstant hohe Wachstumsraten zu erzielen. Als Ergebnis wurde EgoSecure zu einem der führenden Unternehmen auf dem Markt. Wir blicken mit Stolz auf diese gemeinsame Erfolgsgeschichte und sind mit dem Ergebnis, den der Verkauf für uns mit sich bringt, sehr zufrieden.“, begründet Natalya Kaspersky den Verkauf der Mehrheitsbeteiligung.

Sergej Schlotthauer und das gesamte EgoSecure Team mit knapp 70 Mitarbeitern werden zum “Center of Excellence für Security” bei Matrix42. Sergej Schlotthauer übernimmt bei Matrix42 die Position als VP Security. In dieser Funktion ist er verantwortlich für den weiteren Ausbau des Matrix42 Security Bereichs.

(1) (Gartner Forecast Snapshot: Endpoint Detection and Response Worldwide 2017, 03. März 2017)

Erfahren Sie mehr in dem offiziellen YouTube Video.

Weitere Informationen zu Matrix42 und dem Produktportfolio finden Sie auf der offiziellen Matrix42 Website.