EgoSecure Data Protection nicht mit Meltdown und Spectre sowie erforderlichen Patches beeinträchtigt!

Seit einigen Tagen redet die IT-Security Branche über Sicherheitslücken, die anderes als üblich nicht die Software, sondern die Hardware betreffen. Unter den Begriffen Meltdown und Spectre geht es um Angriffe über die Chipsätze der Rechner, die deutlich schwerer zu verhindern sind. Zahlreiche Hersteller wie Microsoft, Google & Co. haben zu diesem Thema bereits Patches verteilt und wir haben diese in Verbindung mit unserer Software getestet.

Wir können mitteilen, dass unsere Lösung EgoSecure Data Protection auf aktuellen Patches getestet wurde und dass keine Auffälligkeiten festgestellt wurden.

Hätten klassische Antiviren-Programme solche Angriffe auf Hardware-Schwachstellen erkennen können? Die Forscher, die Spectre und Co. entdeckt haben antworten:
«Das ist theoretisch möglich, in der Praxis aber unwahrscheinlich. Im Gegensatz zu gewöhnlicher Malware sind Meltdown und Spectre schwer von normalen gutartigen Anwendungen zu unterscheiden. Ihr Antivirusprogramm kann jedoch Malware erkennen, die die Angriffe nutzt, indem es Binärdateien vergleicht, nachdem sie bekannt geworden sind.»

quelle: spectreattack.com

Seit Anbeginn der Informationstechnologie gibt es ausgesprochen viele Sicherheitslücken und –risiken. Die meisten solcher Schwachstellen lassen sich durch einfache Software-Updates oder eben Aktualisierungen des Betriebssystems beheben, andere erfordern die Installation von IT Security Lösungen wie EgoSecure Data Protection.

Diese Probleme lassen sich am besten durch die von Betriebssystemherstellern zur Verfügung gestellten Sicherheitsupdates lösen. EgoSecure bietet mit verschiedenen Schutzmodulen weitere Sicherheitsmaßnahmen um Angreifer nicht den Zugang an Ihre Daten zu ermöglichen. Weitere Informationen unter https://egosecure.com