Erster Einblick in die wichtigste Version der EgoSecure Geschichte

Zur diesjährigen CeBIT werden wir die neue Produktversion 12 vorstellen. Aus unserer Sicht handelt es sich um die wichtigste Version der EgoSecure Produktgeschichte, denn neben der intelligenten Erweiterung des Insight Lösungsansatzes „erst Verstehen, dann Schützen“, gibt es so viele neue Funktionen wie nie zuvor.

Der Insight Lösungsansatz wurde mit der Version 11 eingeführt und machte Schluss mit „blinder Security“. EgoSecure wurde damit zum ersten Hersteller weltweit, der die Analyse des Datenflusses und den Schutz der Daten in eine Lösung integrierte.

Insight hat selbst jedoch keine Intelligenz, denn es sammelt in erster Linie Fakten ein und stellt diese sowohl managementgerecht als Grafiken und Tabellen, als auch administratorgerecht sehr detailliert dar. Das ist natürlich auch schon ein wichtiger Schritt, wenn man IT-Security nicht blind betreiben will. Das neue Modul IntellAct geht allerdings noch einen Schritt weiter, es wertet die Fakten aus und löst aufgrund von vorher definierten Regeln Schutzmaßnahmen automatisch aus. Eine weitere Möglichkeit ist der Vergleich mit den Normalwerten um die Anomalien oder kritischen Situationen automatisch zu erkennen und die entsprechende Schutzreaktion auszulösen. Dieser Automatismus erleichtert die Arbeit der Administratoren und minimiert die Reaktionszeiten deutlich.  Die Automatisierung der IT-Security ist ein aktueller Trend, der auf den Sicherheitskonferenzen der Welt diskutiert und gefordert wird. EgoSecure stellt als Innovationsführer der Branche bereits auf der CeBIT 2017 eine Lösung vor, die diesen Trend in die Praxis umsetzt.

Allein diese neue Innovation sollte schon einen Besuch auf dem EgoSecure Messestand auf der CeBIT wert sein.

Weitere wichtige Neuheiten der Version 12 sind:

  • – Eine permanente Verschlüsselung, die alternativ zu unserer bewerten On-the-Fly Verschlüsselung eine Container-Verschlüsselung realisiert und in einigen Fällen notwendig sein kann.
  • – Die Trennung der Pre Boot Authentication von der Full Disk Encryption, die beide Funktionen noch flexibler macht und auch eine PreBoot Authentication für BitLocker erlaubt.
  • – Gleichzeitige Unterstützung mehrerer Festplatten durch unsere Full Disk Encryption Lösung.
  • – Der Passwort-Manager, der auf die bewerte „schöne Art“ Übersicht in den Dschungel der vielen verschiedenen Passwörter bringt und außerdem das sichere Speichern und Verwalten von konfidentialen Informationen erlaubt.
  • – UEFI Basierte PBA die keine Hardware Abhängigkeiten aufweist.
  • – Adaptive Boot Mode (ABM), das dafür sorgt, dass potentielle Probleme mit ganz neuer oder unbekannter Hardware automatisch gelöst werden. ABM versucht nach dem Restart einfach eine „verkleinerte“ Installation zu Booten – solange, bis eine lauffähige Version gefunden wurde, die so viele Funktionen wie möglich unterstützt. Somit wird immer eine lauffähige Version gefunden, ohne dass sich der Benutzer damit auseinander setzen muss – die Software behebt das Problem praktisch selbst.
  • – Eine 2-Faktor-Authentifizierung für alle Verschlüsselungsarten – für Cloud, USB, Folder oder Netzwerk Verschlüsselung.
  • – Große Erweiterungen im Bereich Application Control.
  • – Unterschiedliche Möglichkeiten, Software zu inventarisieren.
  • – Die Möglichkeit, weitere Verschlüsselungs-Provider alternativ zu den AES oder RSA Verschlüsselungsalgorithmen einzubauen.

Und natürlich noch sehr viel mehr.

Ausführliche Informationen zu allen Neuerungen und tiefergreifendere Beschreibungen und Darstellungen zum neuen intelligenten Lösungsansatz, erhalten Sie zum Release der neuen Version und natürlich auf der CeBIT, wo die neue Produktversion 12 live zur Verfügung stehen wird.