Oskar Lehmann GmbH & Co.KG, Blomberg

„Bisher wurde bei uns im Unternehmen für ca. 150 Clients eine Antivirenlösung eines Wettbewerbers eingesetzt, deren Administration auf einem Microsoft Windows Server 2003 stattfand. Da der Support seitens Microsoft für dieses Betriebssystems auslief, entschloss sich die Oskar Lehmann GmbH & Co. KG im Rahmen eines Abschlussprojektes verschiedene Produkte für Endgerätesicherheit zu evaluieren.

Kernanforderungen an die Produkte waren die Testbewertungen der verwendeten Antiviren-Scanengines,  eine Anbindung an das Active Directory sowie die Möglichkeit, das Produkt lokal zu installieren und administrieren. Die Lizenzkosten spielten natürlich auch eine Rolle.

EgoSecure deckt mit seinem modularen Aufbau verschiedene Teilbereiche der Endgerätesicherheit ab. Darunter finden sich beispielsweise die Restriktion der Hardware- und Geräteverwendung, die Verschlüsselung von Dateien, Ordnern oder kompletten Datenträgern sowie Mobile Device Management für die gängigen Plattformen (Android, iOS, Blackberry).

Bei der durchgeführten Nutzwertanalyse stellte sich EgoSecure auch auf Grund des modularen Aufbaus als Favorit heraus.

Zur Installation der Clientsoftware besteht unter anderem die Möglichkeit, .msi-Pakete zu erstellen, welche mit einer bestehenden Softwareverteilung ausgerollt wurden.

Während des nachfolgenden Tests der Software wurden unter anderem die Module Access Control, Audit und Antivirus betrachtet. Dabei zeichnete sich ein klares Bild von dem Produkt ab: EgoSecure ist intuitiv administrierbar, stellt geringe Hardwareanforderungen an das System, orientiert sich merklich am deutschen Recht (4 – 6 – Augen – Prinzip), ist modular strukturiert und reagiert im Gegensatz zu manchen Wettbewerbsprodukten sehr zügig auf Konfigurationsänderungen.

Die Einführung der Software war in wenigen Tagen vollzogen, wobei sich der zeitliche Aufwand für die Installation und Konfiguration der Software auf wenige Stunden beschränkte.“